Deep Purple: Perfect Stranger Live

purple-perfect-vorAls sich die Rock-Veteranen Deep Purple 1984 mit einem neuen Album zurückmeldeten, war das in der Musikszene ein Paukenschlag, vor allem weil sich die legendäre Mark 2 –Besetzung wieder zusammengefunden hatte, die für so bahnbrechende Klassiker-Alben wie „In Rock“, „Fireball“ und Machine Head“ verantwortlich war. Die alten Querelen schienen ausgeräumt und bei der anschließenden Tour zeigten sich die Rocker von ihrer spielfreudigen Seite. Das gerade erschienene Live-Video „Perfect Strangers live“ ist ein eindrucksvolles Dokument, wie Deep Purple auf der Bühne an alte Hochzeiten anknüpften.

Elf Jahre zuvor hatten John lord, Ian Paice, Roger Glover, Ian Gillan und Ritchie Blackmore zuletzt zusammen musiziert und nach dem anschließenden Rauswurf von Sänger Gillan, verließen wenig später auch Glover und Blackmore die Band. Deep Purple wurstelten dann, musikalisch etwas anders ausgerichtet noch bis 1976 rum, bis sich die Band total auflöste. Das Comeback war eine riesige Überraschung und trotz aller Unkenrufe hatte „Perfect Strangers“ auch musikalisch einiges zu bieten und war ein starkes Album. Für die Ewigkeit war allerdings auch dieser zweite Anlauf von Deep Purple  Mark II nicht gedacht, spätere Alben konnten die musikalische Qualität nicht beibehalten und zwischenzeitlich flog Ian Gillan mal wieder raus, bevor sich der Rest der Band endgültig vom Egomanen Ritchie Blackmore an der Gitarre trennte und seither mit Steve Morse die Bühnen der Welt beackert. Der 2012 verstorbenen Keyboarder John Lord wurde aus Krankheitsgründen schon 2002 durch Don Airey ersetzt. Und noch scheinen die Musiker zusammen Spaß an ihrem zeitlosen klassischen Hard-Rock zu haben. Genauso wie anno 1984.

purple-perfect-cdDas nun veröffentlichte Live-Dokument wurde wohl während der ersten Gigs, die in Australien stattfanden aufgezeichnet und geht wirklich ab. Dabei fügen sich die damals neuen Nummern „A Gypsy’s Kiss“ „Perfect Strangers“, Under the Gun“ und  „Knocking at your Back Door“, die von der Band am Stück weg gespielt wurden nahtlos in das restliche Programm aus Klassikern ein. Ian Gillan glänzt mit albernen Ansagen, die als Running Gag immer versprechen die Songtitel in anderen Sprachen anzusagen, nur um dann doch wieder in Englisch weiterzumachen.

Die Band erzeugt auf der Bühne auch massig Druck. Das kommt durch den guten Sound  auch entsprechend rüber und wurde sogar zusätzlich als moderne Surround-Variante abgemischt. Das 4:3 Bildformat ist heute zwar aus der Mode gekommen, aber die Kameras fangen das Bühnengeschehen gut ein und haben die Musiker im Fokus. Deep Purple hatten seinerzeit bewusst auf eine Bühnenshow verzichtet und präsentierten sich pur und unverfälscht, einzig als Rockband. Das Konzept geht auf und „Perfect Strangers Live“ ist  von mitreißender Energie. Die Soloparts von Blackmore, Paice und Lord sind gewohnt artistisch und sollten Fans begeistern.

perfect-strangersAls kleines Extra gibt es noch eine Tourdoku mit Interviews, TV-Auftritten und allem was man aus den Archiven so zusammenschustern konnte. Die Doku leidet zwar an gruseliger Bildqualität der dreißig Jahre alten Videos, kommt den Nerds und Unverbesserlichen unter den Fans aber entgegen und befriedigt die Komplettisten. Inhaltlich kommt allerdings auch nicht viel rüber, wer nicht reinschaut, verpasst also auch nichts, ist ja nur ein zusätzliches Zuckerchen. Das Wesentliche, der begnadete Auftritt der großen Hard Rock Band, der beweist, dass die Männer es noch draufhaben, ist ein eindrucksvollen Zeugnis, wie wunderbar die Band sein konnte, wenn es denn menschlich zusammenpasste. Dass man nur einige Wochen zusammen geprobt hatte, hört man der Performance zu keiner Zeit an. Der alte Geist wirbelt sofort wieder über die Bühne.

Fazit: Deep Purple sind zu Recht eine Rocklegende und der Konzertmitschnitt „Perfect Strangers Live“ erwischte die Band 1984 auf einen hochpunkt ihres Könnens und bei einem grandiosen Comeback. Klasse Konzert!

Tracklist:
1) Highway Star   2) Nobody’s Home   3) Strange Kind Of Woman   4) A Gypsy’s Kiss   5) Perfect Strangers   6) Under The Gun   7) Knocking At Your Back Door   8) Lazy (Ian Paice Drum Solo)   9) Child In Time   10) Difficult To Cure   11) Jon Lord Keyboard Solo   12) Space Truckin’ (Ritchie Blackmore Guitar Solo)   13) Black Night   14) Speed King   15) Smoke On The Water

Movie Rating: ★★★★★★★★☆☆ 

Deep-Purple-Perfect-Strangers-DVD-cover-hr1-211x300Deep Purple: Perfect Strangers Live
Genre: Konzertmitschnitt, Live-DVD
Länge: 141 Minuten
Bildformat: 4:3 (Show); 16:9 (Bonusmaterial), Bonusmaterial untertitelt)
Sound-Formate: DTS Surround Sound, Dolby Digital 5.1, Dolby Digital Stereo
DVD-VÖ: 11.10.2013
DoCD-VÖ: 11.10.2013

Weiterführende Links:
offizielle Deep Purple Homepage

Ende Oktober 2013 ist die Band in Deutschland auf Tour.

%d Bloggern gefällt das: