Programm zum 4. Unerhört!-Musikfilmfestival in Hamburg

unerhoert_logoDas Programm des diesjährigen „Unerhört!“ Musikfilmfestivals in Hamburg ist veröffentlicht! Parallel zur Hamburger Dokumentarfilmwoche vom 7. bis 10. April 2011 werden neun Musikfilme geboten, die so schnell nicht wieder kommen. Den Auftakt macht am 7.April „Upside Down“, die Deutschlandpremiere der Doku über das legendäre britische Label Creation Records.

upside downDas Programm kann sich sehen lassen und ist in seiner Bandbreite von britischem Funk bis islamischem Punk,von urbanen afrikanischen Klängen bis zu experimentellen japanischen Soundtüftlern schon beinahe wahnwitzig. Fast alle Filme waren in Hamburg noch nie zu sehen; es sind sogar zwei Deutschlandpremieren dabei. Bei einigen der Vorführungen werden auch die Regisseure und/oder Produzenten anwesend sein. Die Musikfilme des 4. „Unerhört!“-Festivals laufen in den Kinos 3001, B-Movie, Lichtmess und Metropolis. Den Festivalabschluss macht am 10. April die Dokumentation über den nigerianischen Star Youssou N’Dour.

Auf der Unerhört!-Homepage finden sich zum Programm alle wichtigen Infos und die Filmtrailer. Tickets sind in den beteiligten Kinos zu beziehen, Infos dazu finden sich ebenfalls auf der Homepage. Das Programm der zeitgleich stattfindenden Dokumentarfilmwoche ist noch in Arbeit.

taquacore

Und das läuft auf dem 4. Unerhört!-Musikfilmfestival:

„Upside Down – The Creation Records Story
Kurzinhalt: Das britische Independent-Label Creation Records veröffentlichte von 1983 bis 2000 einige Meilensteine der Pop- und Rockgeschichte von Bands wie Oasis, Primal Scream, My Bloody Valentine und Teenage Fanclub. „Upside down“ ist die autorisierte  Label-Biographie. Dokumentation.
Termin: 7.4.2011, 21:15; Kino: Metropolis;

„Coming Back For More“
Ein Regisseur macht sich auf die Suche nach der Sly Stone. Sieben Jahre auf den Spuren einer Musik-Legende, die sich seit Anfang der 1980er weitgehend aus dem Musikbusiness zurückgezogen hat. Dokumentation.
Termin: 8.4.2011, 19:30, Kino: B-Movie

„Coals to Newcastle: The New Mastersounds From Leeds to New Orleans“
Kurzinhalt: Eine englische Funk-Jazz-Band begibt sich nach New Orleans, der Geburtsstätte des Funk, und findet eine noch immer vom Hurrikan Katrina gebeutelte Stadt vor. Dokumentation.
Termin: 8.4.2011, 21:30, Kino: B-Movie

„Music From The Moon“
Kurzinhalt: Eine interkulturelle Musik-und Puppenshow ist in Island und Grönland unterwegs. Dokumentation.
Termin: 9.4.2011, 20:30; Kino: Lichtmess

„Benda Bilili!“
Kurzinhalt: Straßenmusiker im kongloesischen Kinshasa wollen mit ihrer Musik den Weg aus Elend und Armut finden. Viele von ihnen leiden an Polio. Hier geht’s zur Filmbesprechung. Dokumentation.
Termin: 9.04.2011, 21:00, Kino: Metropolis,

„Taqwacore – The Birth of Punk Islam“
Kurzinhalt: Von einem Briten der auszog, um in Pakistan den Koran zu studieren, einen rebellischen Roman über eine Punkband schreibt und damit eine islamische Punkszene begründet. Dokumentation.
Termin: 9.4.2011, 22:30, Kino: B-Movie

„We Don’t Care About Music Anyway“
Kurzinhalt: Die moderne japanische Gesellschaft wird gespiegelt in den Klangforschungen und Kompositionen von acht tokioter Musikern. Dokumentation.
Termin: 9.4.2011, 23:00, Kino: 3001

„Youssou N’Dour: Rückkehr nach Gorée“
Kurzinhalt: Auf der Suche nach musikalischer Inspiration, auf den Spuren des Jazz, landet der nigerianische Musiker bei der Geschichte des Sklavenhandels und findet eine neue Berufung. Dokumentation.
Termin: 10.04.2011, 21:00, Kino: 3001

%d Bloggern gefällt das: