Deadpool & die Söldner: Überraschungspaket mit Springteufel

deadpool__the_mercs_for_money_vol_1_5-vorschauMan kann es nicht anders sagen, der Erfolg des „Deadpool“-Film mit Rryan Reynolds in der Hauptrolle hat dem Anti-Helden im Marvel-Universum eine ungeahnte Popularität beschert.  Kein Wunder also, dass auch Panini Comics, die hierzulande Marvels Output vertreiben, ordentlich „Deadpool“-Lesefutter auflegt. Wie beispielsweise die Serie „Deadpool & die Söldner“. Cullen Bunn, der amtierende Deadpool-Autor, schart ein skurrilles Team um seinen Helden, das mit seinen Kräften auch mal Geld verdienen will. Das ist zumindest schon mal eine gute Ausgangssituation.

So richtig läuft der Laden von Deadpools neuem Södner-Team noch nicht, als ein lukrativer und vermeintlich einfacher Job reinschneit. Die „Mercs for Money“ sollen eine Kiste unbekannten Inhalts klauen und an einem geheimen Treffpunkt an einen Auftraggeber aushändigen, der anonym bleiben will. Während bei jeden vernünftigen Selbständigen da die Alarmglocken schrillen müssten, freut sich der quasi unkaputtbare Wade Wilson alias Deadpool auf den leicht verdienten Geldsegen.

Beim Diebstahl des Objektes der Begierde haben es Stingray, Terror, Greg Salinger Foolkiller, Slapstick, Solo, Masacre und Deadpool höchstselbst  noc hrelativ infach. Aber schon bei der Übergabe der ominösen Kiste taucht die Crazy Gang auf und will den Söldnern an die Gurgel. Da kann man sich schon mal fragen, was Deadpool und seine Truppe da überhaupt geklaut haben?

deadpool__the_mercs_for_money_vol_1_5Es hat mich einen Haufen Hirnschmalz gekostet, überhaupt herauszufinden, welcher Marvel US-Titel dem Leser hier überhaupt angeboten wird: Während die Mercs for Money (so der englische Name der Truppe) ursprünglich auf einer anderen Welt unterwegs waren, hat Cullen Bunn in dieser Serie jetzt einen haufen Deadpool-Epigonen zusammengewürfelt und daraus ein neues Team gemacht. „Deadpool & the Mercs for Money“ läuft dabei eigentlich als fortlaufende Serie, aber seit dem „All New, All Different“ Marvel-Reboot, werden die Serien ja auch numerisch mit einem Neustart versehen. Hier also in „Deadpool & die Söldner Band 1, die 5bändige Miniserie, die in den USA auch unter dem Sammelbegriff „Deadpool & the Mercs For Money Volume 0: Merc Madness“ auf dem Markt ist. Die weiteren Abenteuer der Södnertruppe laufen dann unter der Bezeichnung „Volume 2“. Soweit alles klar?

Bei „Deadpool“ ist Autor Cullen Bunn schon ganz gut aufgehoben, und er hat den erstaunlichen Antihelden entscheidend mitgeprägt. Allerdings ist auch nicht allesGold, was aus Bunns Feder kommt. Während „Deadpools Secret Wars“ richtig nett rockt, lebt „Deadpool killt das Marvel-Universum“ eher von der Attitüde des bisweilen zynischen Wade Wilson. Auch außerhalb der Deadpool-Stories ist Bunns Werk durchwachsen: Während seine Moon Knight Stories das hohe Niveau der außergewöhnlichen Serie locker gehalten haben, ist sein Neustart mit den rein weiblichen „Defenders“ nicht zu Unrecht bei den Lesern durchgefallen.

deadpool__the_mercs_for_money_vol_1_3Wie auch immer: Cullen Bunn setzt im Auftakt der neuen Deadpool-Serie vor allem auf turbulente Action und schickt nicht nur haufenweise schräge Charaktere aus dem Marvel-Universum ins Rennen, sondern begnügt sich auch mit einem relativ mageren Storygerüst. Das hat zwar auch seine herausragend lustigen Momente, kann aber nicht immer mit Wortwitz aufwiege, was an Storybogen eher dürftig ausgefallen ist.

Und auch die Umsetzung in Bilder kommt nicht über das solide Unterhaltungsmaß hinaus. Sowohl Farbegebung von Guru-eFX als auch die actionreichen Panels von Salvador Espin sind grundsolide aber auch nicht eben außergewöhnlich ausgefallen. Viele Panels wirken vergleichsweise statisch und bisweilen kommt das cartoonhafte, das beispielsweise der „Crazy Gang“ innewohnt eher kontraproduktiv rüber. Da ist viel Slapstick dabei, aber das gehört ja auch zu dem außergewöhnlichen „Superhelden“ Deadpool.

Der in sich abgeschlossenen Ausgabe 1 von „Deadpool & die Söldner“ fehlt ein wenig Pfeffer. Wenn man die in sich abgeschlossene Geschichte allerdings als Vorspiel für kommende Abenteuer begreift,ist es Cullen Bun gelungen, ein kauziges Team zu etablieren, das in typischer Deadpool-Manier für ein bisschen Chaos sorgt.

Book Rating: ★★★★★★☆☆☆☆ 

deadpoolunddiesd6ldner1_softcover_282Deadpool & die Söldner – Band 1: Für eine Handvoll Dollar
OT: Deadpool and The Mercs For Money 1-5, Marvel Comics, 2016
Autor: Cullen Bunn
Zeichner: Salva Espin
Farben: Guru-eFX
Übersetzung: Michael Strittmatter
Verlag: Panini Comics, Softcover, 116 Seiten
VÖ: 25.10.2016

%d Bloggern gefällt das: