Der argentinische Horror-Streifen „What The Waters Left Behind“ konnte international bei diversen Festivals auf sich aufmerksam machen; vor allem weil die Regie-Brüder Luciano und Nicolas Onetti ihre Grauensvision in einer beeindruckenden Kulisse filmten: Mitte der 11980er Jahre überschwemmte eine Springflut den Ort Epecuén, seither sinkt der Wasserspiegel kontinuierlich und offenbart verheerende Zerstörungen. In dem Horror-Streifen, der nun fürs Home entertainment erscheint, will ein Filmteam dort eine Doku drehen. (mehr …)

Teilen:

Gefällt mir:

Gefällt mir Wird geladen...
%d Bloggern gefällt das: