brutstatt

Film Musik Comic

  • Kategorien

  • Archive

The First Avenger -Captain America: Der schmächtige Junge von nebenan

23.01.15 (Comic, Film, Superhelden)

Captain-America-first-avenger-vorschauSo richtig taufrisch ist das Superheldenabenteuer nicht mehr, aber neulich fiel mir auf, dass ich den Film  auf diesen comicaffinen Seiten noch nicht vorgestellt habe. Das wird nun nachgeholt, schließlich ist die Verwertungskette inzwischen bei Free TV-Wiederholungen angekommen. Also reichlich Gelegenheit, „Captain America“ bei der Arbeit zu sehen. Aufwändig ist das fantastische Spektakel zweifellos geworden, aber der patriotische Held entblößt auch ein paar Schwachstellen.

Captain AmericaMitten im zweiten Weltkrieg versucht Steve Rodgers (Chris Evans) als Soldat anzumustern, doch aufgrund seiner schwächlichen Statur wird er immer wieder abgewiesen. Bei einer Technikshow von Stark Industries bekommt der Wissenschaftler Doctor Erskine (Stanley Tucci) zufällig mit, was Rodgers so unermüdlich antreibt. Bei seinem nächsten Musterungsversuch gerät Rodgers ausgerechnet an ebenjenen Doktor und der hält den Hänfling für die ideale Testperson eines Supersoldaten-Experiments. Durch diverse Injektionen eines Serums wird aus dem Schwächling ein Muskelpaket. Doch bevor der einsatzhungrige Captain America in den Krieg ziehen kann, spannt ihn die Regierung ein, um für Kriegsanleihen zu werben. Als Cap bei einem Truppenbesuch in Italien landet, kommt er erstmals in die Nähe von Kampfhandlungen. Eigenmächtig macht er sich auf, um die Überlebenden eines Einsatzes gegen die Geheimorganisation Hydra zu befreien.

Captain AmericaEs war seinerzeit zu erwarten, dass „Captain America“ sich von den anderen Marvel-Blockbustern unterscheiden würde. Allein die Tatsache, dass Captain America auch als Comic schon in den Vierzigern unterwegs war, und damals schon zwecks Wiederbelebung innerhalb des Marveluniversums der Avengers aus dem arktischen Tiefschlaf geholt wurde, legte nahe, auch die Filmpremiere des Steve Rogers  vornehmlich im zweiten Weltkrieg anzusiedeln. Und so geht es mal wieder gegen die bösen Deutschen. Allerdings steckt der Oberfiesling mit seinen Machtgelüsten auch die Nazis in die Tasche.

Captain America: The First AvengerDer sinistre Johann Schmidt (Hugo Weaving) ist der größenwahnsinnige Anführer der Geheimorganisation Hydra, die im Dienst der Nazis eine Megawaffe entwickelt. Wie Captain America ist auch er als „Red Skull“ mit überragenden Kräften ausgestattet und bietet Cap so einen Gegner wie ihn Stan Lee häufig in marveltypischer Art und Weise konzipiert hat, als Antipoden mit im Grunde gleicher Genese. Selbstredend hat Schmidt ganz eigene Weltherrschaftspläne, die es zu vereiteln gilt, um die freie Welt zu retten.

Captain AmericaRegisseur Joe Johnston hat Erfahrung mit Superhelden, 1991 verfilmte er „Rocketeer“, und kann in „Captain America“ in Sachen Budget und namhafte Schauspieler aus dem Vollen schöpfen. Auch mit aufwändiger Tricktechnik hat Johnson seine Erfahrungen gemacht, wenngleich die Werwolfsaga „Wolfman“ (2010) dermaßen floppte, das sich der Regisseur quasi öffentlich entschuldigte. Daran, dass „Captain America – The First Avenger“ nicht auf ganzer Linie überzeugt, trägt Johnston nur bedingt Verantwortung. Die Szenerie an sich ist ebenfalls stimmig, das Überzeichnete der zeitgemäßen Optik ist wohl gemeint und mag auch funktionieren, um „Captain America“ als actionreiches Fantasyspektakel zu kennzeichnen, aber die Optik wie sie auch in „Sky Captain and. The World of Tomorrow“ zum Einsatz kommt, bringt auch eine Distanz zum Publikum mit sich, die die Identifikation mit dem ohnehin zu gradlinigen Helden zusätzlich erschwert.

Captain-America-first-avenger-5Was die Einbettung der Geschichte in das bisherige Franchise der kommenden Avengers angeht, sind die Verbindungen durchaus gelungen und schlüssig. Die aktuelle Story aber ist einfach zu altbacken ausgefallen und erinnert mit ihren magischen Kraftquellen, dem faschistischen Bösen und den coolen Haudegen schon deutlich an die „Indiana Jones“-Filme. Das relativiert sich im Nachhinein, wenn man die Storyfäden der Avengers-Filme zusammenbringt. Außerdem fehlt dem „Captain America“ bei aller soldatenhaften Vaterlandsliebe schon ein Stück Selbstironie.Man bemüht sich zwar der Heldenhaftigkeit ein lässiges Image zu geben, aber so ganz überzeugt das nicht. Cap ist als Figur einfach die personifizierte Weltpolizei USA mit all ihrer Selbstherrlichkeit. Für ein Actionabenteuer mag das eher zweitrangig sein, mir geht das auf den Keks.

„The First Avenger“ bietet ansprechende Action und viele gelungene Effekte, auch die Schauspieler wissen zu überzeugen, so dass unbeschwerte Unterhaltung garantiert ist. Mehr bietet das erste Auftreten des ersten Rächers allerdings nicht. Im Team funktioniert der amerikanischste aller Helden deutlich besser denn als Einzelkämpfer.

Movie Rating: ★★★★★★☆☆☆☆ 

first-avenger-bd-coverCaptain America – The First Avenger
OT: Captain America: The First Avenger
Genre: Action, Superhelden,
Länge: 124 Minuten, USA,
Regie: Joe Johnston
Darsteller: Chris Evans, Hailey Atwell, Stanley Tucci,
Vertrieb: Walt Disney Pictures
FSK: ab 12 Jahren
Kino-Start: 18.08.2011
DVD- & BD-VÖ: 19.12.2011

Kommentare sind geschlossen.