brutstatt

Film Musik Comic

  • Kategorien

  • Archive

Lebe deine Träume: Die Quadratur des Kreises

10.04.18 (Film, Tellerrand)

Der indische Jugendfilm „Lebe deine Träume“ thematisiert den Wert der Bildung auf sehr unterhaltsame Weise. Die 14-jährige Appu hat keine Lust auf Schule. Gerade jetzt in der Abschlussklasse, in der es darauf ankommt. Ihre Mutter greift zu unkonventionellen Methoden, ihre Tochter anzuspornen. Herausgekommen ist ein feiner Familienfilm, der auch etwas über das Leben in Indien zu erzählen weiß.

Die alleinerziehende Chanda (Swara Bhaskar) hat mehrere Jobs gleichzeitig, um für sich und ihre Vierzehnjährige Tochter Appu (Ryia Shukla) den Lebnesunterhalt zu bestreiten. Für Appu beginnt das wichtige zehnte und letzte Schuljahr, doch das junge Mädchen hat so gar keine Lust etwas zu lernen. Stattdessen hängt sie lieber mit ihren Freunden ab, oder schaut im Fernsehen Shows an. Ihre Mutter Chanda ist zunehmend besorgt, dass Appu die Schule nicht schafft. Vor allem mit Mathematik tut sich das Mädchen sehr schwer. Und Für Appu ist klar, dass sie als Tochter eines Dienstmädchens ebenfalls Dienstmädchen wird. Wozu sich dann also noch anstrengen?

Die Konflikte zwischen Mutter und Tochter spitzen sich immer weiter zu. Nachhilfe ist für Chanda zu teuer. Bis die Doktorin, bei der Chanda als Hausmädchen arbeitet, die verzweifelte Mutter auf eine absonderliche Idee bringt. Sie soll selbst noch einmal die Schulbank drücken und könnte ihrer Tochter dann bei den Aufgaben helfen. Und wenn schon noch einmal auf die Schulbank, warum dann nicht gleich in Appus Schule? Der Direktor, Herr Shivastava, ist von der Idee nicht überzeugt und Appu ist richtiggehend beleidigt, dass ihre Mutter so peinlich ist.

Bildung gilt gemeinhin als Schlüssel zur Entwicklung. Das ist nicht nur in unserer Gesellschaft so, sondern auch in den so genannten Entwicklungsländern. Je mehr die Menschen wissen, desto eher sind sie in der Lage, sich selbst zu helfen und ihre Lebensumstände zu verstehen und zu verbessern. Dabei kommt in der Entwicklungspolitik der Ausbildung von Mädchen und Frauen eine besonders wichtige Rolle zu.

Das lässt sich auch an dem dokumentarischen Kurzfilm „A Life Changer“ ablesen, der als Bonusmaterial in der DVDE enthalten wird. In wenigen Minuten wird darin ein Bildungsprojekt vorgestellt, dass unter dem Namen Barefoot College in Indien auch den untersten Schichten Schulbildung ermöglichen soll.

Nun ist Indien zwar ein exotisches Land, gilt aber nicht mehr unbedingt als „Entwicklungsland“. Dennoch sind die gesellschaftlichen Unterschiede immens und sowohl das hinduistische Kastenwesen als auch die noch immer wirksame Repression gegenüber Frauen machen Aufklärung und Bildung so wichtig. Diese Themen auf unterhaltsame Weise in einem Spielfilm verpackt zusehen, der sich auch noch an ein jugendliches Publikum richtet ist schon außergewöhnlich.

Gelungene Jugendfilme sind nicht leicht zu realisieren, das sie meist für eine altersmäßig sehr speziell zugeschnittene Zielgruppe gedacht sind, deren Nerv man mit dem Film treffen muss. Der indischen Filmemacherin Ashwiny Iyer Tiwari ist das mit ihrem Regieerstling auf sehr erfolgreiche Weise gelungen. Die Regisseurin, die zuvor in der Werbebranche tätig war, hat auch die Geschichte mitentwickelt. Für „Lebe deine Träume –Laiv Sapane“ (OT: „Nil Battey Sannata“ was lose übersetzt ein Slangausdruck für „Gut für gar nichts“ ist). In Indien wurde der Film auch mit einem Preis aufgezeichnet und Regisseurin Tiwari dreht gleich ein Remake in der indischen Sprache Tamil.

„Lebe deine Träume“ ist zwar auch mit dem Film-Prädikat „besonders wertvoll“ ausgezeichnet, das ja einen Film schon in gewisser Weise adelt, aber viel wichtiger ist, dass die konfliktbehaftete Beziehung einer Mutter zu ihrer Teenager-Tochter auch in der Syncho-Fassung funktioniert und das Thema sich nahezu direkt auch auf unsere Gesellschaft übertragen lässt, wenn auch nicht mit derselben sozialen Dringlichkeit. Diese hautnah mitzuerleben ist aber für jugendliche Zuschauer ein wichtiger Aspekt, um das eigene Leben in Beziehung zur Filmhandlung setzten zu können. Es ist also nicht nur interessant und spannend zu sehen, wie das Leben unter armen Verhältnissen in Indien aussehen kann, sondern auch, dass Teenager überall auch ähnliche Nöte und Sehnsüchte haben.

Das indische Feel-Good-Movie „Lebe deine Träume“ mag vielleicht nicht dazu beitragen, dass Kinder mehr Lust zur Schule haben als vorher, aber es trägt sicherlich auf sehr unterhaltsame Weise zum besseren Verständnis zwischen Eltern und Kindern bei, ohne dabei mit dem erhobenen Zeigefinger zu drohen.

Movie Rating: ★★★★★★★★☆☆ 

Lebe deine Träume – Laiv sapane
OT: Nil battey sanata
Genre: Drama, Jugendfilm, Familienunterhaltung
Länge: 96 Minuten, Indien, 2015
Regie: Ashwiny Iyer Tiwari
Darsteller: Pankaj Tripathy, Ratna Pathak, Swara Bhaskar, Ryia Shukla
FSK: ohne Altersbeschränkung
Extras: Kurzfilm „A Life Changer“
Vertrieb: Tiberius Film
DVD-VÖ: 05.04.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.