brutstatt

Film Musik Comic

  • Kategorien

  • Archive

Killer’s Bodyguard: Letzte Ausfahrt ICC, Den Haag

30.08.17 (Film)

Ryan Reynolds und Samuel L. Jackson haben in ihrer Karriere beide nicht nur Höhepunkte erlebt, aber beide haben es vor allem mit Action-Filmen geschafft, ihrer Star-Status zu etablieren. Jetzt sind die beiden als ungleiches Buddy-Team in der Actionkomödie „Killer’s Bodyguard“ zu sehen. Die ist zwar im Wesentlichen sehr vorhersehbar, sorgt aber für kurzweilige Unterhaltung – wenn man sich nicht von diversen eher brutalen Tötungen abschrecken lässt.

Die wenigsten Kinozuschauer werden wissen, wer Joaquim de Almeda ist, aber das Gesicht werden sie dann doch erkennen. Der vielbeschäftigte portugiesische Schauspieler ist quasi ein Symptom für „Killer’s Bodygaurd“, denn sobald seine Filmfigur als führender Polizeibeamter bei Interpol seine Nase ins Bild steckt, weiß man, der gehört zu den Bösen. De Almedas Figur setzt dann quasi auch die Ereignisse in Gang, die erst zu dem Team up von Reynolds und Jackson führen.

Dabei ist die Story von Tom O’Connor, der immerhin auch „Fire with Fire“ verbrochen hat, und die Regiearbeit von Patrick Hughes („The Expendables „) gar nicht mal so schlecht: Die Action stimmt und mit dem Hausptdarstelller-Dua macht man in einer Actionkomödie nie etwas verkehrt, aber ein bisschen absehbar ist „Killer’s Bodyguard“ dann doch. Ach ja, im Original heißt „Killer’s Bodyguard“ eigentlich „The Hitman’s Bodyguard“, aber das Zielpublikum weiß vermutlich nicht, was ein „Hitman“ ist.

Profikiller Darius Kincaid (Samuel L. Jackson) wurde gefasst und soll als Kronzeuge gegen den weißrussischen Diktator Victor Dukhovich (Gary Oldman) aussagen. Dr steht wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Den Haag vor dem Internationalen Gerichtshof, hat aber was dagegen hier abgeurteilt zu werden und schickt seine Schergen, um jeden Zeugen auszuschalten.

Amelia Russel (Elody Young) ist Interpol-Beamtin und hat die Aufgabe mit ihrem Team Kincaid von England nach Den Haag zu befördern. Aber der Transport kommt kaum aus den Startlöchern. Kincaid tippt auf einen Maulwurf bei Interpol. Auftritt: Amelias Ex, Personenschützer Michael Bryce (Ryan Reynolds), der genaugenommen schon im Prolog zu sehen war, damit wir wissen, warum seine Karriere den Bach rutergegangen ist. Nun soll er der EX-Freundin helfen, den Zeugen nach Den Haag zu bringen. Bryce wittert einen Job und auch eine revitalisierung der Beziehung, aber Kincaid und Bryce sind alte Feinde, die sich schon diverse Male gegenseitig in die Quere gekommen sind. Allerdings sind die beiden auch ein schlagkräftiges Team. Bühne frei für wilde, schnelle Action.

Und die Action kommt handfest und sehenswert choreografiert rüber. Die turbulente Verfolgungsjagd mit diversen Verkehrsmitteln quer durch Amsterdam ist wohltemperiert und flott. Das Team up von Reynolds („Deadpool“) und Jackson („Kingsmen“, „Pulp Fiction“) erinnert nicht nur an die gute alte Leathal Weapon“-Besetzung, sondern auch an das durchgeknallte Gegensatzpaar John Travolta und Jonathan Rhys Meyers in „From Paris with Love“ den Luc Besson („Leon“, Valerian“) geschrieben und produziert hat.

Allerdings sitzt in Patrick Hughes Action-Komödie längst nicht jeder Gag und wie eingangs erwähnt, ist Einiges ganz schön absehbar und im Genre verbraucht. Aber, hey, wer erwartet heutzutage in Zeiten des großen Mash-up noch eine Neuerfindung der Action-Komödie. „Killer’s Bodyguard“ ist gerade deswegen gut, weil jeder macht, was man von ihm erwartet. Und seltsam genug für einen amerikanischen Actioner, Europa wird gerockt und es geht um Menschenrechte und den Internationalen Gerichtshof, von dem ich mal behaupte, dass die Hälfte aller amerikanischen „Killer’s Bodyguard“-Besucher nicht weiß, dass er überhaupt existiert.

Die Action-Figuren von Samuel L. Jackson und Ryan Reynolds in „Killer’s Bodyguard“ haben mehr gemeinsam, als sie sich eingestehen wollen, denn sie setzen ihre Talente in der selben Branche, aber mit entgegengesetzten Absichten ein. Die Action-Komödie „Killer’s Bodyguard“ ist vor allem deshalb unterhaltsam, weil alle Beteiligten das tun, was man gerne von ihnen sieht und der Soundtrack dazu stimmig ist.

Movie Rating: ★★★★★★☆☆☆☆ 

Killer’s Bodyguard
OT: The Hitman’s Bodyguard
Länge: 111 Minuten, USA, 2017
Gere: Action, Komödie
Regie: Patrick Hughes
Drehbuch: Tom O’Connor
Darsteller: Ryan Reynolds, Salma Hayek, Samuel L. Jackson, Gary Oldman, Elodie Yung, Richard E. Grant,
FSK: ab 16 Jahren
Vertrieb: 20th Century Fox
Kinostart: 31.08.2017

Kommentare sind geschlossen.