brutstatt

Film Musik Comic

  • Kategorien

  • Archive

Mit gesunder Ernährung gegen Krankheiten – Gabel statt Skalpell

29.05.14 (Doku, Film, Tellerrand)

DVD-Cover_Gabel_Statt_Skalpell-vorWeil ich mich gerade filmisch mit Ernährung beschäftige, hier noch ein Sachfilm zum Thema: Der amerikanische Doku-Hit „Forks over Knives“ – „Gabel statt Skalpell“ kam bei uns 2012 auf den Markt und zeigt eindrücklich den Zusammenhang zwischen unserer ungesunden Ernährung und vielen chronischen Erkrankungen. Ein Plädoyer für eine pflanzliche Ernährungsweise, das angesichts der Welle zunehmenden Veganismus immer mehr an Aktualität gewinnt.

Es ist kein Geheimnis, dass Herzerkrankungen, Diabetis, Übergewicht und Bluthochdruck unmittelbar mit der Ernährung des modernen Menschen zusammenhängen, aber auch Krebserkrankungen wie Brustkrebs und Prostatakrebs. In den USA sind diese Probleme noch weit gravierender als hierzulande und kosten die Volkswirtschaft jährlich Milliarden von Dollar, ganz zu schweigen von den gesundheitlichen Problemen des Einzelnen. Die Doku „Gabel statt Skalpell“ rückt diesem gesellschaftlichen Problem informativ, gelegentlich plakativ, aber immer wissenschaftlich fundiert zu Leibe.

(01) dr. colin campbell at his childhood farmAusgehend von den Studien und Erkenntnissen zweier namhafter Wissenschaftler, T. Colin Campbell und Caldwell Esselstyn wird die gesellschaftliche Ernährung in den USa und der westlichen Welt untersucht. die Wissenschaftler kamen nach langjähriger Arbeit als Biochemiker beziehungsweise Kardiologe zu dem Ergebnis, dass der US-Amerikaner zuviel tierisches Eiweiß isst und dadurch unnötiger Weise großen gesundheitlichen Schaden nimmt. Beide Wissenschaftler treten seit Jahren für eine vegane Ernährung ein, die komplett auf tierische Nahrung verzichtet. Und der Erfolg gibt ihnen Recht.

Der Filmmacher Lee Fulkerson hatte eigentlich nicht vor, selbst in seinem Dokumentarfilm aufzutreten: Eher aus Neugier hat er sich untersuchen lassen und dann aufgrund der besorgniserregenden Ergebnisse begonnen, seine Ernährung umzustellen. In der Zeit der Dreharbeiten verbesserte sich seine Gesundheit und Fulkerson hat außerdem Gewicht verloren. Im Prinzip also der umgekehrte Effekt wie bei Morgan Spurlocks dokumentarischem Selbstversuch „Supersize Me“.

(02) dr. caldwell esselstynIm Grunde wird in der Doku die chronologische Story der beiden Wissenschaftler erzählt, doch die Biographien werden mit Berichten von außergewöhnlichen Veganern wie einem Mixed-Martial Arts Champion und mit den ganz aktuellen Gesundheitsproblemen einiger ganz normaler Bürger, die nun ihre Ernährung umstellen, verknüpft. Heraus kommt eine Erfolgsstory, die in ihrer stilistischen Umsetzung bisweilen an die Produktanpreisung auf Shopping-TV-Kanälen erinnert und über weite Strecken von unnötiger dramatisierender Hintergrundmusik begleitet wird. Das filmische Konzept von „Gabel statt Skalpell“ ist also durch und durch amerikanisch und manch einer mag sich an der knalligen und effektheischerischen Präsentation stören.

2_gene baurInhaltlich aber kann „Gabel statt Skalpell“ überzeugen und wer sich für gesunde Ernährung interessiert und/ oder mit chronischen Leiden zu kämpfen hat, findet in der Doku vielleicht Ansätze für eine gesundere Ernährung, die letztlich zu mehr Lebensqualität führen soll. Dabei machen die Filmemacher gleich zu Beginn deutlich, dass hier kein Wundermittel verkauft wird und jede gravierende Umstellung der Diät wie auch das medikamentöse Behandeln von Symptomen nur in enger Abstimmung mit Ärzten erfolgen sollte.

Man sollte sich hüten, die Doku und ihre Erkenntnisse als amerikanische Hysterie abzutun, auch hierzulande sind chronische Erkrankungen und Fettleibigkeit Krankheiten, unter denen jedes Jahr mehr Menschen leiden. Sogar in China haben diese „Zivilisationskrankheiten“ zugenommen, seit dort Fast Food Ketten eröffneten und sich die Ernährung dem westlichen Way of Life angepasst hat.

Die Ernährungs-Dokumentation „Gabel statt Skalpell“ macht auf ein gravierendes gesellschaftliches Problem aufmerksam: Den Zusammenhang von Ernährung und Gesundheit. Wer sich mit diesem Thema befassen will, findet in dem Film und auf der Homepage dazu Informationen und Ansätze. Wer schon wusste, dass „du bist, was du isst“, wird „Forks over Knives“ wohl eher verzichtbar finden.

Movie Rating: ★★★★★★★☆☆☆ 

DVD-Cover_Gabel_Statt_SkalpellGabel statt Skalpell – Gesünder leben ohne Fleisch
OT: Forks Over Knives
Genre: Dokumentarfilm, Ernährung
Länge: 96 Minuten, USA, 2011
Regie: Lee Fulkerson
Mitwirkende: T. Colin Campbell, Caldwell Esselstyn Jr.
FSK: ohne Altersbeschränkung
Vertrieb: Polyband
DVD-VÖ: 28.09.2012
Weitere Infos:
Forks over Knives Homepage

Kommentare sind geschlossen.